Sommerzeit ist Gewitterzeit. – Wie eine USV Ihren Server schützt.

Es ist wieder Sommer. Seit der kalten Jahreszeit freuen wir uns auf hohe Temperaturen. In den letzten Jahren hat uns die Natur mit Dürren, Gewittern und Orkanen jedoch gezeigt, welche Kraft in ihr steckt. Aktuell sind wir wieder mitten in der heißesten Phase angekommen, und wer weiß, was der August noch zu bieten hat.

Wer sich tatsächlich weniger über hohe Temperaturen freut und ebenso wenig ein Freund von Unwettern und Gewittern ist, ist Ihre IT. Denn während der Sommerzeit treten vermehrt Probleme an der zentralen IT auf, die durch Hitze und Gewitter verursacht werden können.

IT-Problemen im Sommer auf den Grund gegangen

Um die Probleme genauer zu verstehen, ist es wichtig zu wissen, wodurch die Probleme verursacht werden: Bei einem Gewitter schlagen Blitze in die Erde ein, in Stromleitungen oder auch in Gebäude von Stromversorgern und Firmen. Dabei kann ein Blitz Spannungen von bis zu 100 Millionen Volt und Stromstärken von bis zu 100.000 Ampere haben. Verglichen mit einem standardmäßigen Stromanschluss mit 230 Volt in Deutschland ist das ungefähr 450.000 Mal so hoch.

Diese gewaltige Energie entlädt der Blitz innerhalb weniger tausendstel Sekunden an dem Punkt, an dem er einschlägt. Die plötzlich entladene elektrische Energie verteilt sich in der Umgebung, und gelangt in die Stromleitungen, wodurch der normale Regelbetrieb empfindlich gestört werden kann. Es entstehen Spannungsspitzen, was bedeutet, dass die Leitungen zu viel Energie tragen. Oder es kommt zum Auslösen von Sicherungen oder dem Ausfall von Stromverteilern, wodurch angeschlossenen Endgeräte empfindlich in der Stromversorgung gestört werden.

Die meisten Störungen sind von sehr kurzer Dauer. Im ganzjährigen Mittel sind solche Störungen in Deutschland mit 13 bis 17 Minuten zu beziffern. Das scheint erst einmal über das Jahr verteilt nicht viel, reicht aber aus, um empfindliche IT-Systeme wie Server, Datenbanken, Festplatten etc. nachhaltig zu unterbrechen oder zu zerstören. Denn die teilweisen sehr hohen Spannungsschwankungen, können Netzteile und teilweise auch Hardware dauerhaft beschädigen.

Wozu dient eine USV?

Diese Art von vorhersehbaren IT-Problemen lassen sich durch den Einsatz von sogenannten USV einfach vermeiden. USV ist die Abkürzung für Unterbrechungsfreie Strom-Versorgung, die es in unterschiedlichen Größenordnungen und Kategorien gibt. So zum Beispiel den LineInteractive, der den Mindeststandard zur Absicherung von lokaler Infrastruktur wie Servern, Firewalls, Telefonanlagen, Speichersystemen, Netzwerk-Switches bietet. Eine USV dient dazu, Überspannungen zu filtern. Das heißt, dass der Strom, der beim Server und der zentralen IT-Infrastruktur ankommt, von Spannungsspitzen befreit ist. Möglichen Störungen wird somit entgegengewirkt.

Wie kann Comp4U helfen?

Durch die sorgfältige Planung und Implementierung von Standard 5PX USV bis hin zu mehrphasigen, erweiterbaren USV können wir von Comp4U Ihnen eine maßgeschneiderte und zur Ihrer Firmenumgebung passende USV-Lösung entwickeln und einsetzen. Schon in der Planungsphase stimmen dabei unsere Infrastruktur-Spezialisten alle notwendigen Parameter mit Ihnen gemeinsam ab:

  • Maximale Last der USV
  • Vorhandene Stromanschlüsse und Absicherung
  • Maximale Unterbrechungsdauer
  • Erweiterbarkeit der Laufzeit
  • Netzwerkintegration
  • Serverintegration


Auch übernehmen wir die Kommunikation mit Ihrem Elektriker, wenn Umbauarbeiten an der elektrischen Anlage anstehen. Denn eine gut geplante und gut implementierte USV überbrückt den Stromausfall durch den Einsatz der internen Batterien und sorgt dafür, dass Ihr IT-System geschützt wird. Durch dauerhafte Überwachung und regelmäßige Notfall-Tests der USV-Anlage wirken wir Unvorhersehbarkeiten kontrolliert entgegen.

Sprechen Sie mit unseren IT-Experten über USV-Lösungen unter unserer Service-Hotline 06103 9707-500.

Oder lesen Sie weiter unter Hochverfügbarkeit oder unter Sicherheit in Serverräumen.